Bay of Islands

Vom 26. – 29.1. waren wir in Paihia, dem Herz der inseligen Bucht. Ein paar Tage, um auszuspannen in einem wunderhübschen Motel mit einem Blick über einen Teil der Küste. Wie daheim, wenn der Nebel im Tal liegt, nur diesmal mit echtem Meer. Norm und Sheilagh, unsere Hosts, haben es sich an der ostwärtsgewandten Hügelflanke so gemütlich eingerichtet mit ihren Bungalows, dass man hier einfach einchecken muss (oder in einem der anderen tausend Motels, die auf dem Weg lagen, wir haben da ganz den Bewertungen im Internet vertraut ;)

Mit Spannung haben wir den Wetterbericht verfolgt, um für unsere Loch-im-Felsen-Tour das beste Wetter abzuwarten, weil für die ganze Woche wolkig, aber für Mittwoch Regen angesagt war. Also blieben wir Mittwoch einfach mal im Lookout … und das Wetter war toll. Norm hat uns dann erklärt, dass die Wettervorhersagen eigentlich nie zutreffen er hat uns dann auch gleich noch Plätze für die Tour reserviert.

Den Donnerstag haben wir also auf See verbracht, zuerst Insel gucken, dann Delfine sichten und als Höhepunkt mit dem gesamten  Schiff, das nicht unerheblich gross ist, unter allgemeinem OHHH und AAHHH durch das Loch im Felsen.

Komplett geflasht und vom Wind zerzaust vom Headbangen am Bug bei beachtlichem Wellengang waren wir zurück im Lookout nicht mehr zu viel fähig, haben uns dann nur noch ein Thaimenü aus dem Dorf mitgenommen, das uns mit seiner Schärfe noch den Rest gegeben hat. Dann war das Licht aus.

Eva